.: INA Schilling   
   .: ... passt in keine Systemschublade

INA Schilling.

INA Schilling lebt seit 1986 in Wendelstein-Großschwarzenlohe, hat hier ihren Wohnsitz und Atelier. Man kennt sie und ihre Malerei von zahlreichen Ausstellungen.

Ina Schilling ist eine außerordentlich vielseitige Malerin, die die Malerei in Öl, Pastell, Kohle und Mischtechnik meisterhaft beherrscht. Auch die Bandbreite ihrer Motive ist groß: Blumen, Landschaften, Stadtansichten, Menschen, Akte, Porträts, Märchen, Reformen und Politik – sie malt realistisch und spontan. Ihr Malstil ist beeinflusst vom Expressionismus und vom Kubismus. Der Bildaufbau ist immer klar gegliedert. Sie fügt geometrische Flächen zusammen zu Körpern, Gliedmaßen, Kleidern, Gesichtern und Landschaften. Licht und Schatten stellen sich dar in Form von Dreiecken, Trapezen und Kreisen. Hell und Dunkel sind scharf getrennt. Der Farbauftrag ist manchmal dick pastos, fast grob, mit Sand durchsetzt, dann wieder zart, glatt fast durchscheinend. Die Bildformate reichen von ganz klein bis sehr groß. Das Werk dieser experimentierfreudigen Künstlerin passt in keine Systemschublade.

Ihre Landschaftsbilder zeigen besonders eindrucksvoll die ganze Bandbreite ihres Ausdrucksvermögens. Man kann regelrecht herauslesen, in welcher Stimmung sich Objekt und Malerin bei der Entstehung des Bildes befanden. Insbesondere die in heiteren warmen Farben gehaltenen mediterranen Ortsansichten geben das überzeugend wider. Aus vielen Bildern lacht die Sonne (hin und wieder dargestellt in Blattgold). Diese Künstlerin stimmt den Betrachter froh.

 Einen breiten Raum in Ina Schillings Werke nehmen die Frauenbilder ein. Es sind Frauen voller Leidenschaft, in graziöser Haltung, in sinnlicher Vereinigung, in Meditation, in schwungvollem Tanz oder in Gedanken versunken. Die Frau ist als Partnerin, Mutter, Großmutter der Mittelpunkt einer intakten Familie, Vermittlerin von Werten und Idealen sowie Trösterin. Sie, die Frau, ist eigentlich die Grundvoraussetzung für eine funktionierende Gesellschaft.

Ina Schilling spart in ihren Arbeiten die Homosexualität und die kulturellen und religiösen Unterschiede im Frauenbild nicht aus. Insofern ist sie auch eine politische Malerin. Politik, Schulreform, Friedensbewegungen verarbeitet sie und brachte diese Themen künstlerisch als Monotypien heraus.

Ina Schilling ist Dozentin an der Vhs Schwabach und Wendelstein und gibt monatlich Wochenendseminare im Atelier.


.:INA Schilling 2009